1900 Alexandria
1904 Alexandria Ruderregatta Grünau

Groggert 1988, Seite 110:
“Auch das Oberhofmarschallamt folgte der in Berlin und seiner Umgebung eingetretenen Entwicklung und verkaufte die noch von der Preußischen Seehandlung übernommene “Alexandria” 1887 an die Firma Benz in Havelberg, die den Seitenraddampfer bei Aron & Gollnow in Stettin zum Schlepper umbauen ließ.

Im gleichen Jahr lieferten die Stettiner Oderwerke als neue “Dampfyacht der Allerhöchsten Herrschaften” einen 29,4 m langen, 5,1 m breiten Doppelschraubendampfer ab, der ebenfalls den Namen “Alexandria” erhielt und bei der Matrosenstation in Potsdam stationiert wurde. Dieses Schiff, mit dem der kranke Kaiser Friedrich III. am 1.6.1888 vom Schloß Charlottenburg nach Potsdam gebracht worden ist, wo er kurz darauf verstarb, diente seinem Nachfolger Wilhelm II. bei vielen offiziellen Anlässen
[z. B. Eröffnung des Teltowkanals und Ruder-Regatta-Eröffnung in Berlin- Grünau] als Staatsyacht.

1921 erwarb eine jugoslawische Reederei die “Alexandria”, die sie als Schlepper auf der Donau seinsetzte. Erst 1985 ist das Schiff, das zuletzt “Rudnik” hieß, verschrottet worden.”

Alexandria } Rudnik

1909 Alexandria klein

1975 Briefmarke Prinzessin Charlotte von Preussen-klein

Kaiseryacht Alexandria

Google
WWWberliner-dampfer.de

Berliner Schifffahrtsgeschichte

von Uwe Gerber © 2005-2017