Groggert 1988,

Seite 104
“In diesem Jahr (1885) lieferte die Stettiner Werft von Aron & Gollnow ... an die Stralauer Dampfschiffahrts-Gesellschaft Manthey, Wolff und Zwerner den ersten einer Serie von drei für damalige Verhältnisse modernen Doppelschrauben-Dampfern ab, die 21,95 m lange, 4,55 m breite “Dorothea”. 1886 folgten ihre Schwesterschiffe “Hertha” und “Concordia”, die eine etwas stärkere Antriebsanlage erhielten. Bei der Probefahrt am 17. April 1886 entwickelten sie eine Geschwindigkeit von 9,75 sm/h.

Seite 107
“Die Spree-Havel-Dampfschifffahrt-Gesellschaft Stern ... (erwarb) ... 1889 die Stralauer Dampfschiffahrts-Gesellschaft Manthey, Wolff und Zwerner mit den 1885/86 in Stettin gebauten Doppelschrauben-Personendampfern “Dorothea”, “Hertha” und “Concordia” sowie zwei kleineren Schleppern durch Kauf.”

Seite 136
“1886 bis 1890 entstand der Oder-Spree-Kanal. Das erste Schiff, das den neuen Abschnitt an der Wernsdorfer Schleuse mit Ehrengästen befuhr, war die “Hertha”.”

Seite 194
“Im Juli (1928) brach im Maschinenraum des Stern-Dampfers “Hertha” ein Feuer aus, das aber, da das Schiff am Steg vor der Straluer Werft lag, rasch gelöscht werden konnte. Personen kamen nicht zu schaden.”

Seite 256 und 257
“Die Generaldirektion Schiffahrt in der sowjetischen Zone faßte die in ihrem Bereich liegenden Schiffe der ehemaligen Transportflotte Speer und alle gesunkenen, beschädigten oder verlassenen Schiffe, für die sich kein Eigentümer meldete, zu einer “herrenlosen Flotte” zusammen und übergab sie der “Arbeitsgemeinschaft Binnenschiffahrt” zur Bewirtschaftung. ... Die Gesellschaft ... wandte sich dem Wiederausbau der verbliebenen ... Fahrgastschiffe zu. Dabei mußten oft Behelfslösungen in Kauf genommen werden. Eine hölzerne Bank, die ursprünglich an einer Anlegestelle gestanden hatte, diente als Sitzgelegenheit an Deck der “Hertha”. Dieser Dampfer und die “Mariendorf” hatten mangels anderer Farbe einen dunkelbraunen Anstrich.
Bis zur Währungsreform konnte die Stern und Kreisschiffahrt wieder folgende Dampfer in Fahrt bringen ... “Hertha” (später “Seid bereit”, dann Motorschiff “Seebär”)”

Seite 312
“Die 1886 von Aron & Gollnow in Stettin erbaute “Hertha” war nach dem Krieg noch in ihrer ursprünglichen Form für die Stern und Kreisschifffahrt von Wannsee nach Kladow und Potsdam gefahren. Nach Übernahme durch die DSU erhielt sie den Namen “Seid bereit”. Ein Umbau 1956 veränderte die äußere Gestalt des Dampfers vollständig. Steven und Heck wurden erhöht, die Kajütenfenster vergrößert, das Deckshaus erneuert. “Seid bereit” war nun 22,82 m lang und 4,80 m breit. 1963/64 erhielt das Schiff nochmals einen neuen Boden, wurde aber einige Jahre später ausgemustert und aufgelegt. Eine der beiden Dampfmachinen erhielt das Verkehrsmuseum Dresden. 1969 erwarb die Reederei Dentler aus Wusterhausen an der Dosse den Schiffskörper und ließ die Schale nach Ausbau des Kessels und der zweiten Maschine im September 1969 mit einem Kran aus dem Osthafen und einen Tieflader heben, der sie nach Wusterhausen brachte. Hier erneuerten die Reederei und Schiffbauer aus Havelberg das Heckteil. 1970/71 erhielt der frühere Dampfer zwei 90-PS-MAN-Diesel, und die Aufbauten wurden im Zusammenwirken mit Fachkräften der Reichsbahn unter Verwendung von Teilen eines Personenwagens erneuert. Im Juli 1971 konnte das für 263 Fahrgäste vermessene Motorschiff “Seebär” wieder in Dienst gestellt werden und erfreut sich seitdem großer Beliebtheit, wobei den wenigsten Passagieren die interessante Geschichte des früheren Personendampfers bekannt ist.”

Hertha } Seid Bereit (3-078 / DSU 409 / 3-078 / P-081 } Seebär ( P-615) } Hertha

Die Hertha heute bei der Fahrgastschifffahrt Wusterhausen/Dosse, eine Abteilung der RegioInfra Gesellschaft mbH & Co. KG:

Chronik auf der Webseite DDR-Binnenschifffahrt von Uwe Giesler:
 

Trost 1988

Seite 4
“Von Interesse ist aber im Zusammenhang mit der Stern und Kreisschiffahrt noch die 1885 gegründete Stralauer Dampfschiffahrtsgesellschaft, Manthey, Wolff & Zwerner. Sie besaß die drei zwischen 1885 und 1886 bei den Stettiner Oderwerken erbauten Doppelschraubendampfer DOROTHEA, HERTHA und CONCORDIA. Auch diese Schiffe hatten gleiche Abmessungen, Länge 20,80 m, Breite 4,62 m und die Bau-Nummern 202, 205 und 206. Als Antrieb dienten zwei stehende Zweifachexpansionsmaschinen mit Auspuff und Abdampfverdampfer, Leistung 2 x 45 PSi bei 220 U/m und 13 atü Dampfdruck; alle waren für je 193 Personen vermessen. Dieser Gesellschaft gehörten auch noch 2 Schleppdampfer und eine eigene Werft in Stralau.”

Seite 43 und 44
“1946 wurden ... die HERTHA ... wieder in Betrieb genommen.
Die separate Währungsreform in West-Deutschland am 24. Juni 1948 führte zur Spaltung Berlins. ... Da sich alle wieder in Fahrt gekommenen Schiffe der Stern und Kreisschiffahrt, bis auf MS. CONCORDIA, im Osten befanden, gingen sie in den Besitz des 1948 gegründeten “Volkseigenen Betriebes Fahrgastschiffahrt”, der sich ab 1952 “VEB Deutscher Schiffahrts- und Umschlagbetrieb, Abteilung Fahrgastschiffahrt Berlin” nannte, abgekürzt D.S.U. ... aus HERTHA wurde der Dampfer SEID BEREIT ...”

Breuer 1985

1965 Breuer 1985-klein

 

2002-03 Saison 1. Bundesliga 5. Platz-klein

Lesenswert:

Versteck der alten Dame
Das Schiff, das Hertha BSC seinen Namen gab, liegt in Wusterhausen/Dosse vor Anker, aus
Berliner Zeitung 27.12.2001

Hauptsache Fußball, Artikel über die
Hertha BSC Namens-Historie

Hertha Inside, Bericht 21.05.2006
Der Förderkreis beschließt die Saison mit einer eindrucksvollen Abschlussfahrt!

“Hertha will Hertha kaufen”
Berliner Zeitung 05.12.2011

Union-Fans kapern Herthas Gründungs-Dampfer,
BILD, 29.09.2013

“Dampfer "Hertha" soll verkauft werden”
Berliner Zeitung, 18.02.2014

“Spekulanten greifen nach Hertha-Dampfer”
BZ 19.02.2014

“Meuterei auf der Hertha”
Tagesspiegel, 19.02.2014

Dampfer-Ankauf durch Hertha BSC:
2011 Hertha BSC MV

1955-05-26 Seid Bereit - Jannowitzbruecke klein a
1988 Groggert S. 313-klein
1935 Hertha Groggert 1988 S. 245-klein
1958 ca Seid Bereit P081 klein
1963 Seid Bereit 1988 Trost-klein
2015-04-16 Hertha von M.Schimke DSC_0012 klein
2015-04-22 Hertha von M.Schimke DSC_0020 klein
2015-04-09 Hertha von M.Schimke IMG_7833 klein
2014-10-11 Hertha von M.Schimpke Maschinenraum klein

1975 Briefmarke Prinzessin Charlotte von Preussen-klein

Hertha

Google
WWWberliner-dampfer.de

Berliner Schifffahrtsgeschichte

von Uwe Gerber © 2005-2017